Blasorchesternoten Magazin - Blasorchester Salinia
Die Klassiker

Böhmische Polkas

   

Sonntag, 13. Juni 2021
Letzte Änderung: 8. Juli 2021

Die Bandbreite an Polkas im böhmischen Bereich der Blasmusik ist ungemein und oft kaum zu Überblicken. Der Wissensstand der meisten Blasmusikfans reicht von Ernst Mosch zu Ernst Mosch gegebenenfalls über Franz Bummerl zurück zu Ernst Mosch. die Bandbreite der Polkas im Bereich der böhmischen Musik ist aber viel größer und geht über diese beiden prominenten Persönlichkeiten hinaus.

Wir stellen euch einmal eine kleine Übersicht mit den Must haves der böhmischen Polkas - verbunden mit einem kleinen Exkurs in die neue Art der Polkas - vor. 

Rosamunde (Vejvoda/Belohoubek)

"Rosamunde schenk mir dein Herz und sag ja"

Na? Wem geht bei dieser Zeile nicht das Herz auf oder bei wem fangen jetzt nicht die Beine an zu tanzen? Rooooosamunde ist ein absoluter Schützenfest Schlager, der jeden auf dem Festzelt zum Tanzen ermutigt und die Stimmung so richtig hebt. Zugegeben, in manchen Stimmen - den Klarinetten beispielswiese - ist die Polka nicht so superleicht zu spielen. Aber, ihr lieben Klarinetten trinkt einfach einen Schnaps mehr und dann laufen die Läufe von alleine ;-)

Garten-Polka (Borovicka/Bummerl)

Die böhmisch-gemütliche Garten-Polka ist ein Muss in jedem Repertoire. Sie ist sehr eingänglich und geht leicht von der Hand. Der Mittelteil mit den 16tel Noten bildet einen wunderbaren Kontrast zu der ansonsten doch eher ruhigen Polka. Komponiert wurde sie von Antonín Borovicka, Arrangiert von Franz Bummerl und war einer der ersten richtig großen Hits von Ernst Mosch und seinen Egerländer Musikanten

Komotauer-Polka (Schneebiegl/Rundel)

Die Komotauer-Polka haben wir selbst leider nicht im Programm, was eigentlich eine Schande ist, denn sie überzeugt durch ihre klaren Melodielinien in vollen Zügen und ist schon mehr als 30 Jahre auf dem Blasmusikmarkt. Geschrieben wurde sie von Rolf Schneebiegl und wurde durch die Neue böhmische Blasmusik von Roland Kohler so richtig bekannt. 

Fuchsgraben-Polka (Vacek/Weinkopf)

Die Fuchsgraben Polka bezeichnet quasi die Geburtsstunde der Egerländer Blasmusik und den Egerländer Musikanten um Ernst Mosch herum. Sie ist schon recht alt aber deswegen keinesfalls langweilig und immer noch ein Klassiker im Bereich der böhmischen Blasmusik. 

Südböhmische Polka (Kubes/Bummerl)

Tja, die Südböhmische Polka, was soll man da noch groß zu sagen. Diese Polka ist ein weiterer Dauerbrenner in der böhmischen Blasmusik und sollte in jedem Repertoire eines traditionellen Blasorchester zu finden sein. Wer sie nicht hat, hat was verpasst, aber kann das noch schnell nachholen. In der Originalaufnahme hört man im Trio ein Tubasolo im Hintergrund, dieses ist in den Noten für Blasorchester leider nicht enthalten, wir haben es jedoch transkribiert und können es euch - auf Nachfrage -per Mail zur Verfügung stellen. 

Böhmischer Traum (Gälle/Rundel)

Ich denke, zu dem böhmischen Traum bedarf es keine Unmengen an Worten. Er ist und bleibt ein wahres Meisterwerk im Bereich der böhmischen Polkas und der böhmischen Blasmusik und ist hier nahezu unangefochten. Mittlerweile ist er sogar schon in den Schlagerbereich gerutscht und wurde von DJ Ötzi gecovert. Der Musikverlag Rundel hat den böhmischen Traum für kleine Besetzung - Holz- oder Blechblasquintett - arrangiert, man sieht also, auch wenn die Polka schon 24 Jahre alt ist, sie wird nicht langweilig und gerät nicht im Geringsten ins Vergessen. Ein absoluter Muss!

Von Freund zu Freund (Scharnagl)

Von Freund zu Freund ist eine sehr besondere Polka, denn sie leitet den eigenen Stil des österreichischen Komponisten Martin Scharnagls sein. Das Trio ist weltberühmt und vor allem die dort eingebauten Triolen werden von den Musikern immer sehr zelebriert. Nichtsdestotrotz bringt sie vor allem für das hohe Blech die ein oder andere "hohe" Hürde mit, die es zu überwinden gilt. Aber wir sind uns sicher, ihr schafft das.
Achso, die Polka ist ebenfalls in dem gerade erst erschienen Viera Blech Playalong für verschiedene Blasinstrumente enthalten. Das Playalong gibt es für Trompete/Flügelhorn, Tenorhorn/Bariton in Bb, Posaune/Bariton in C und Tuba

Wir Musikanten (Gäble)

Kein Spruch passt auf diese Polka besser als ein paar Zeilen des eigenen Liedtextes "Wir Musikanten, vereint durch Spiel und Gesang, sind befreundet ein Leben lang.". Was gibt es Schöneres als mit Freunden gemeinsam eine schöne Polka zu spielen, ein Bier zu trinken und eine Bratwurst zu essen? GENAU, nichts! Die Polka Wir Musikanten von Kurt Gäble ist einer der Klassiker im Bereich der böhmischen und traditionellen Blasmusik und sollte den Weg in das Repertoire eines jeden Blasorchesters finden. 

"Musik, die tut uns echt gut." - Paul Nagler

Magische Momente (Pfluger)

Die Polka Magische Momente von Alexander Pfluger lässt sich vom Stil nicht genau zuordnen, fällt sie nun komplett in den Bereich der böhmischen Polkas oder ist sie doch eher eine Polka in Richtung der sinfonischen Blasmusik und damit eine Art Crossover? Fragen über Fragen. Was sie jedenfalls ist, ist wunderschön, vor allem das Trio kann eine richtige Magie in den Raum zaubern und den Zuhörer sprachlos werden lassen!

Exkurs Konzert- und Sinfonische-Polkas

Der Stil der Polkas hat sich über die Jahre hin etwas verändert. Natürlich gibt es die traditionelle böhmische Polka in der traditionellen Blasmusik weiterhin und es erscheinen in der Richtung auch weiterhin neue Werke, aber es gibt eben auch den neuen Stil, und zwar die sinfonische oder eben konzertante Polka. 

Ehrenwertpolka (Scharnagl)

Die Ehrenwert-Polka stammt ebenfalls aus der Feder von Martin Scharnagl. Sie ist zum 55-jährigen Bestehen des Rundel-Musikverlages komponiert worden und erfüllt die Ansprüche einer Polka alle mal. Vor allem das sehr lyrische Trio gibt der Polka sowohl bei einem Konzert auf dem Festzelt als auch bei einem Jahreskonzert den perfekten Raum sich zu entfalten. Man könnte fast sagen, dass die Polka eine Art crossover bildet, und Stile der böhmischen Polka, der Sinfonik und vielleicht sogar des Pops verbindet. Ein wahrhaftes Meisterwerk. 

Sternengucker (Asanger)

Der Komponist Thomas Asanger ist für seine großen sinfonischen Konzertwerke bekannt, weniger jedoch für Polken und traditionelle Blasmusik. Jedoch ist dieses Werk - Sternengucker - eine wunderschöne Polka, die zwar keine böhmische, dafür aber eine Konzertpolka ist und daher voll und ganz diesem neuen Stil der Polka-Musik entspricht. Musikalisch liefert die Polka einen Mix aus verspielter Leichtigkeit und lyrischer Verträumtheit, und wurde seiner Nichte - die in der hinteren Hinterhauptslage im Mutterleib lag - gewidmet. 

Kontakt

Salinia Magazin
Diestener Str. 1
29303 Bergen
 noten@salinia.de

Rechtliches

 Impressum
 Datenschutz
 Kontakt

2021 - Blasorchester Salinia Sülze e.V.
0
97884 3.80.3.192 2021-10-21